Spielbetrieb 0151-65671632 Vermietungsanfrage Clubhouse Spenden

BlauWeisseNews

Comedy auf dem Berg

Kuriose Niederlagen gegen die Spg. Waldhilsbach/Mauer

In einem Spielbericht sollte ein Schiedsrichter eine möglichst kleine Rolle spielen. Doch da in der Partie gegen die Spielgemeinschaft aus Mauer und Waldhilsbach übernahm dieser die Hauptrolle und wird im Folgenden entsprechende Erwähnung finden. Der gleiche übrigens, der bereits im ordnungsgemäß angesetzten und später abgebrochenen Spiel einen bereits bleibenden Eindruck hinterließ.

Zu Beginn zeigte sich der FC überlegen und näherte sich dem Gehäuse der Heimelf einige Male vielversprechend an. Ein Konter führte dann aber zur Führung der Gastgeber, dies aber aus durchaus abseitsverdächtiger Position. Bereits zuvor fiel der Unparteiische durch seine recht ungehemmte Kartenzeigerei auf, die schon früh für erste Aufregung sorgte. Nach den Führungstor verwirrte er durch seine kreative Spielführung beide Seiten munter weiter, Alexander Basler nutzte eine undurchschaubare Situation zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Bis zum Ende der Halbzeit gab es noch noch ein paar Karten zu sehen, die Partie blieb sportlich aber weiterhin spannend.

Und so ging es auch nach der Pause weiter. Mit seiner sehr individuelle Wahrnehmung und einer fantasievolle Regelauslegung konnte der Referee die anfängliche Skepsis und die wachsende Unruhe auf und neben dem saftigen Grün gegen ihn sekzessive in allgemeine Heiterkeit überführen. Der Strafstoß zur wiederholten Führung der Platzherren mag noch korrekt gewesen sein. In der anschließenden Szene, als Marcel Klehr klar und offensichtlich kurz vor dem Einschieben im Strafraum regelwidrig von den Beinen geholt wurde, lüftete er statt seiner Pfeife seine beiden Achselhöhlen- bedeutete also Weiterspielen- und sorgte somit für einen weiteren humoristischen Höhepunkt. Und es sollte nicht der letzte Ulk sein. Der Kick lief weiter, doch das Geschehen auf dem Rasen trat langsam, aber sicher in den Hintergrund.

Einige Einlagen später erhöhte der Gastgeber auf 3:1. Ein Dutzend Karten waren bereits verteilt, als die Spielgemeinschaft ihren letzten Streich folgen ließ. Zum Schluss gab es dann noch eine gelb-rote Karten gegen Neckargemünd aus einem nicht näher bekannten Grund.

Am Pfingsmontag kommt es mal wieder zur Begegnung mit dem VfB Eberbach 2. Anpfiff in Eberbach ist 12.45 Uhr.

 

 

 

ZURÜCK