Spielbetrieb 0151-65671632 Vermietungsanfrage Clubhouse Spenden

BlauWeisseNews

Auswärtsieg!

Blau Weiss gewinnt mit 2:1 in Kirchheim

Nach einer kuriosen Partie ging Blau Weiss am Ende als Sieger vom Platz. Dabei hatte es lange Zeit ganz anders ausgesehen.

Die FT aus Kirchheim war von Beginn an spielbestimmend und ließ die Neckargemünder Elf kaum am Spiel teilnehmen. Zwei Abschlüsse aus der Distanz waren alles, was von Blau Weiss Richtung Kirchheimer Gehäuse kam. Doch trotz erdrückender Feldüberlegenheit waren zwingende Chancen der Platzherren Mangelware. In der 35. Minute zahlten sich die Bemühungen der Gastgeber dann doch aus - Kirchheim nutzte einen zu kurz geratenen Abstoß und ging mit 1:0 in Führung. Kurz vor der Pause kam es dann - zumindest auf den ersten Blick - knüppeldick für den FC. Feldspieler Alexander Reber kratzte einen Kirchheimer Abschluss mit der Hand von der Linie. Die Folge: Rot für Reber, Strafstoß für die Freien Turner. 

In diesem Moment schien die Partie gelaufen. Zum Glück für Neckargemünd scheiterte der Kirchheimer Schütze an Torhüter Haas, so dass es mit einem 1:0 in die Pause ging.

Dass es dennoch ein extrem dickes Brett zu bohren galt, um zurück in die Partie zu finden, war glasklar. Nicht dass der Mannschaft etwas vorzuwerfen gewesen wäre, um Kampfgeist und Einsatzbereitschaft war es allgemein gut bestellt. Aber Kirchheim agierte in der ersten Hälfte zu gut, als dass man sich wirklich noch einen Dreier hätte ausrechnen können. 

In Hälfte zwei agierte Blau Weiss verbessert. Kirchheim war unbestritten immer noch feldüberlegen, Blau Weiss versuchte nun vermehrt mit langen Bällen rasch vor das Tor zu kommen. Dies gelang auch von Zeit zu Zeit. Einen dieser Tempovorstöße nutzte Benjamin Winkler in der 59. Spielminute sehenswert zum Ausgleich. Nun hatte man plötzlich weitere Gelegenheiten. Direkt nach dem 1:1 war es abermals Winkler, der vor dem gegnerischen Torwart auftauchte. Kirchheim konnte in höchster Not zur Ecke klären, die den Siegtreffer bringen sollte. Denn Winkler schraubte sich einen Kopf höher als der Rest des Schützenfests und platzierte den Ball unhaltbar im linken Eck.

Das Spiel war innerhalb von nur drei Minuten gekippt, aber es waren noch 30 lange Minuten auf der Uhr. Abwehrschlacht war angesagt. Bis zur Trinkpause Mitte der ersten Hälfte blieb es erstaunlich ruhig vor dem Neckargemünder Tor, doch dann schalteten die Gastgeber wieder einen Gang höher. Eine Reihe von Standards aus dem Halbfeld konnten mit Glück und Geschick abgewehrt werden, direkte Freistöße rund um den Sechzehner blieben allesamt ungefährlich.

Fünf Minuten vor dem Ende hieß es dann 10 gegen 10, als die Kirchheimer 9 mit der Ampelkarte zum Duschen geschickt wurde.  Es galt dennoch einige brenzlige Situationen zu meistern. Mehrmals spielte sich Kirchheim durch die FC-Abwehr, stets war eine Neckargemünder Fußspitze rechtzeitig zur Stelle und konnte klären. Aufopferungsvoll kämpfend überstand man die Schlussphase ohne Gegentreffer und konnte den ersten Dreier der noch jungen Saison einfahren. Die Freien Turner verloren hingegen ein Spiel, das sie längst gewonnen glaubten.

So schwierig wie diesmal ist die Frage nach einem Matchwinner selten zu beantworten. War es Alexander Reber, der mit seinem Handspiel (ok, nicht die feine englische Art) das Tor zum 2:0 verhinderte? War es Haas, der das 2:0 endgültig zunichte machte, als er den fälligen Elfmeter parierte? Vielleicht auch Tasdelen, der trotz gebrochenem Zeh keinen Zweikampf scheute? Oder Winkler mit seinem beiden Treffern, die das Spiel drehten? 

Nein, letztlich war es keiner (und jeder) von ihnen. Denn Matchwinner war das Team von der Nummer 1 bis zur 14, das spätestens mit Beginn der zweiten Hälfte wieder an sich glaubte, unheimlich effektiv im Abschluss war und kämpferisch vorbildlich agierte.

Weiter geht es am Sonntag mit einem Heimspiel gegen die TSG Wilhelmsfeld. Anpfiff ist um 15:00 Uhr im Neckargemünder Stadion.

ZURÜCK